Home Das Unternehmen Das WABIO® Konzept Die WABIO® - Produkte und Leistungen WABIO® - Zentren Links Disclaimer & Datenschutz Kontakt Impressum

                        

 : : WABIO® - Zentren

 

Realisierte Beispielvorhaben:

Biogasanlage Neukirchen, BRD-Sachsen

Die Anlage Neukirchen wurde 1998 als erste sächsische Abfallvergärungsanlage in Betrieb genommen. Seit dem Jahre 2000 wird sie mit einer genehmigten thermischen Leistung von 2,1 MWth. als Monofermentationsanlage mit mehr als 95% der eingesetzten Trockenmasse in Form von lignocellulosereichen Getreide- und Ölsaaten-Reinigungsrückständen betrieben.

Straßenansicht der BGA Neukirchen mit Maschinenhalle und Wärmespeicher im Vordergrund sowie Trockengasspeicher, Phasentrennstation, Fermenter und Gärrestlagunen im Hintergrund:  Blockschaltbild der Biogasanlage Neukirchen:
   
Klicken Sie auf das Bild, um die Ansicht zu vergrößern Klicken Sie auf das Bild, um die Ansicht zu vergrößern

 

 

Biokraftwerk Bad Köstritz, BRD-Thüringen

Der Bau des Biokraftwerks  Bad Köstritz wurde im Juli 2007 als erste kombinierte Bioethanol- und Biogasanlage abgeschlossen.

Installierte Kapazität:

-           jährlich 8 Mio. Liter Bioethanol < 95 % Ethanolkonzentration;

-          10 MW thermische Leistung der nachgeschalteten Biogasanlage;

Geplante Einsatzstoffe in der Bioethanolanlage:

-          Brennweizen

Geplante Einsatzstoffe in der Biogasanlage:

-          Dicksauermaische aus der Bioethanolanlage;

-          Getreide- und Ölsaaten-Reinigungsrückstände aus Getreidelagern der Standortregion

 

Ansicht des Biokraftwerkes Bad Köstritz mit 4 MWel. BHKW, Ethanolhalle und Schlempewassertank im Vordergrund sowie Düngemittellager, Gasspeicher, Entschwefelungskolonne und Fermenter im Hintergrund: Blockschaltbild des Biokraftwerks Bad Köstritz (Stand: 2006):
 
Klicken Sie auf das Bild, um die Ansicht zu vergrößern Klicken Sie auf das Bild, um die Ansicht zu vergrößern

 

 

Hier können Sie den Film über den Bauablauf sehen:

 

 

 

 

 

Biokraftwerk Sangata, Indonesien-East Kalimantan

 Das Biokraftwerk Sangata dient weltweit erstmalig der kompletten Energieversorgung einer Palmölmühle an einem Standort in Ost-Kalimantan, Indonesien, an dem eine energetische Infrastruktur vollständig fehlt. Die erste Ausbaustufe des für eine Leistung von  25 MWth. ausgelegten Biokraftwerks wurde im Dezember 2014 in Betrieb genommen. Die Gewinnung von Elektroenergie aus dem gewonnenen Biogas begrenzt sich wegen der Nichtverfügbarkeit eines Verteilnetztes auf den regionalen Verbrauch, das darüber hinaus verfügbare Biogas wird zur Prozessdampferzeugung genutzt.

Damit ist dieses Bioenergieanlage ein erstes überzeugendes Beispiel im industriellen Maßstab nicht nur für den energieautarken Betrieb der etwa 1.500 Palmölmühlen in der südostasiatischen Region, sondern auch die Voraussetzung zur Produktion von Palmöl, das uneingeschränkt den europäischen Nachhaltigkeitskriterien für Biokraftstoffe entspricht.

 

Blockschaltbild:

Film über die visuelle Prozesskontrolle:
   
Klicken Sie auf das Bild, um die Ansicht zu vergrößern Klicken Sie auf das Bild, um den Film zu sehen

 

Bildergalerie vom Biokraftwerk in Sangata:
Klicken Sie auf das Bild, um die Bildergalerie zu starten.

 

 

 


 

  

 

Besucherzahl

Seite drucken Sitemap                                                                                                                        Arbeitsstand: 09/2018